Aktuelles

Gedenknotiz

Hugh J. Silverman (1945–2013)

Am 8. Mai 2013 ist der amerikanische Philosoph Hugh J. Silverman auf Long Island (USA) gestorben. Silverman zählte zu den international bekanntesten Phänomenologen und war auch in Österreich weithin bekannt. Er war im Zeitraum von 1993 bis 2010 regelmäßig als Gastprofessor an der Universität Wien, an der Akademie der bildenden Künste Wien sowie an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt tätig und unterhielt – nicht zuletzt durch seine private Anbindung an Wien – kollegiale wie freundschaftliche Kontakte zur phänomenologischen Community in Österreich. Stets war es ihm ein Anliegen, besonders auch mit jungen Philosoph_innen ins Gespräch zu kommen. Durch sein persönliches Engagement hat er zahlreiche dieser jüngeren Philosoph_innen und Phänomenolog_innen auch in Österreich unterstützt und gefördert.

Ursprünglich von Maurice Merleau-Ponty herkommend, hat sich Hugh J. Silverman philosophisch immer wieder im Grenzbereich zwischen Phänomenologie und Poststrukturalismus bzw. Dekonstruktion bewegt. Seine Studien Inscriptions. Between Phenomenology and Structuralism (1987) sowie Textualities. Between Hermeneutics and Deconstruction (1994) sind Ausdruck für diese Grenzen überschreitende, Brücken bauende und im Zwischenreich sich besonders wohl fühlende denkerische Ausrichtung. Ein weiteres Kennzeichen waren seine Bemühungen um eine fruchtbare Auseinandersetzung zwischen Philosophie und Literatur. Seine mit großer Leidenschaft seit 1976 organisierten internationalen Tagungen im Rahmen der „International Association for Philosophy and Literature“ (IAPL) zählen zu den weltweit bekanntesten Tagungen im Bereich der Philosophie.

Mit seinem Tod verliert die Phänomenologie einen wichtigen Phänomenologen, viele einen stets interessierten und ideenreichen Gesprächspartner und viele weitere einen liebenswerten Freund.

 

Silvia Stoller

Wien, 16. 5. 2013

__________________________________________________________________________

Vortrag: Stefano Micali (Heidelberg), Angst als fremde Macht. Eine phänomenologische Analyse

28. Mai 2013, 17 Uhr, HS 3A, NIG; Institut für Philosophie der Universität Wien

__________________________________________________________________________

Vortrag: Michael Wallner (Graz), Unterwegs zu einem phänomenologischen Begriff von ‚Möglichkeit‘ und ‚Notwendigkeit‘

17. Jänner 2013, 19 Uhr, HS 2.i., NIG; Institut für Philosophie der Universität Wien

Plakat

__________________________________________________________________________

Vortrag: David Espinet (Freiburg/Breisgau), Die Freiheit des Entwurfs

2. Oktober 2012, 20. Uhr, HS 2.i., NIG; Institut für Philosophie der Universität Wien

Plakat

__________________________________________________________________________

Workshop: Phänomenologische Perspektiven auf Kant

27.-29. September 2012, HS 2.i, NIG; Institut für Philosophie der Universität Wien

Plakat

__________________________________________________________________________

Konferenz: Beyond Myth and Enlightenment. Phenomenological Reconsiderations of Religion

11.-14. September 2012, Institut für die Wissenschaften vom Menschen; Spittelauer Lände 3, 1090 Wien

Plakat

Advertisements